6. Verschleppung von Bodenverschmutzungen

Durch die Arbeitsabläufe lässt es sich kaum vermeiden, dass sich Beschäftigte in Nebenräume, Gänge und auf Treppen begeben. Hierbei werden gleitfördernde Stoffe aus den Arbeitsräumen in andere Bereiche verschleppt.

Es hat sich in der Praxis gut bewährt, Übergangsbereiche der Arbeits- und Verkehrswege und Gebäudeeingänge mit z. B. "Schmutzschleusen", Abstreifmatten, Gitterrosten etc. zu versehen, die anhaftenden Schmutz von den Schuhsohlen aufnehmen.

In Eingangsbereichen sollte Ziel sein, durch bspw. Abstreifmatten so viel Feuchtigkeit und Schmutz wie möglich zurückzuhalten.

Bei der Auswahl einer wirkungsvollen "Schmutzschleuse" sollte beachtet werden, dass diese so gestaltet und angebracht ist, dass man nicht einfach daran vorbeigehen kann und eine gewisse Anzahl an Schritte in Laufrichtung darauf zurücklegen muss. Schmutz- und Feuchtigkeitsaufnehmer sind so anzubringen, dass sie nicht verrutschen können und keine Stolperstellen bilden (Abb. 7).

Abb. 7: Großflächig und eben verlegte Schmutzschleuse im Eingangsbereich eines Gebäudes

Abb. 7: Großflächig und eben verlegte Schmutzschleuse im Eingangsbereich eines Gebäudes

 

Autor: Hartmann
2017-8-30