Bestandteile des Unternehmermodells

(nach Anlage 3 der DGUV Vorschrift 2)

Motivationsmaßnahme
Informationsmaßnahme
Fortbildungsmaßnahme
Bedarfsorientierte Betreuung

Motivationsmaßnahme

Der Unternehmer besucht persönlich ein 3-tägiges Basisseminar in einem BGN-Ausbildungszentrum. Erst nach erfolgreicher Teilnahme: dauerhafte Befreiung von der Regelbetreuung.
Seminartermine/-orte und Seminaranmeldung auf den BGN-Internetseiten: www.bgn.de > Qualifizierung > Arbeitsschutzseminare


Informationsmaßnahme

Der Unternehmer informiert sich eigenständig über Arbeitsschutzthemen und Themen der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes.

Die Informationsmaßnahme beginnt mit Teilnahme am Unternehmermodell. Sie begleitet den Unternehmer kontinuierlich und läuft zeitlich unbegrenzt.

Service: Die BGN stellt hierfür spezielle Informationen in den Zeitschriften akzente und report und im Internet zur Verfügung.


Fortbildungsmaßnahme

Der Unternehmer nimmt an regionalen und/oder EDV-gestützten Fortbildungsmaßnahmen teil.


Bedarfsorientierte Betreuung

Der Unternehmer fordert im Bedarfsfall die Fachberatung eines Betriebsarztes bzw. einer Fachkraft für Arbeitssicherheit an.

Die bedarfsorientierte Betreuung beginnt mit Teilnahme am Unternehmermodell. Die Kosten der Beratung trägt der Unternehmer.

Über die Notwendigkeit und das Ausmaß der Beratung entscheidet er selbst. Grundlage für seine Entscheidung ist die Gefährdungsbeurteilung. Bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung sollte ein Betriebsarzt und eine Sicherheitsfachkraft mit einbezogen werden. Ein weiterer Bedarfsfall liegt bei besonderen Anlässen vor: z. B. Planung, Errichtung und Änderung von Betriebsanlagen, grundlegende Änderung von Arbeitsverfahren und die Einführung neuer Arbeitsverfahren.

Tipp
Sie können weiter auf Ihre bisherigen Experten zurückgreifen: