In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert.
Das Design dieser Webseite kann deshalb möglicherweise nicht in seinem vollen Umfang mit allen Funktionen abgebildet werden.
BGNBranchenwissen

Hinweise zur Suche Branchenwissen

Die BGN Suche handelt es sich um eine Volltextsuche, die alle vorhandenen Daten auf der BGN Website durchsucht. Sie können folgende Parameter nutzen, um die Ergebnisse zu erhalten, die Sie sich wünschen:

  • durch das Voranstellen eines + Zeichens kann die Suche eingegrenzt werden
Mehlsilo (Ausschnitt)

Behälter, Silos, enge Räume

In Silos sicher einfahren – Gefährdung durch Schüttgut

Siloeinstiegseinrichtung in einem Silo

Bevor ein Mitarbeiter ins Silo einfährt, müssen die Füll- und Entnahmeeinrichtungen abgestellt und gegen unbeabsichtigtes bzw. unbefugtes Ingangsetzen gesichert werden. Für das Einfahren selbst wird bei Arbeiten über Schüttgut eine Siloeinfahreinrichtung verwendet (Einzelheiten hierzu in § 4.12 der DGUV Regel 113-004: Behälter, Silos und enge Räume, Teil 1: Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen).

Die Einfahreinrichtung dient nicht nur dazu, ins Innere des Silos zu gelangen, sondern auch der Sicherung gegen Versinken. Sollte der Mitarbeiter ins Schüttgut einsinken, kann er nur mit einer solchen Siloeinfahreinrichtung befreit werden. Daher ist es wichtig, dass zwischen Einfahrendem und Sicherungsposten stets eine Sicht- bzw. Sprechverbindung besteht.

Schüttungen dürfen ohne Sicherung nur betreten werden, wenn Gefährdungen durch Versinken im Schüttgut oder durch die Entnahmeeinrichtung ausgeschlossen sind. Dies im Einzelfall zu beurteilen, ist jedoch extrem schwierig. Selbst wenn dem Beschäftigten das Schüttgut zunächst als gut begehbare Oberfläche erscheint, ist es ein fließendes Medium, das keineswegs immer homogen und formstabil den gesamten Raum ausfüllt.

Bei der Beseitigung von Stauungen ist die Gefahr des Versinkens immer gegeben. Ebenso während oder unmittelbar nach der Entnahme von Schüttgut. Daher darf der Sitz der Siloeinfahreinrichtung dann auf gar keinen Fall verlassen werden. Lebensgefährlich ist auch, sich unterhalb anstehender oder anhaftender Schüttgüter aufzuhalten. Anbackungen dürfen nur von oben entfernt werden.

Siloeinfahreinrichtungen müssen jährlich mindestens einmal in allen Teilen auf Betriebssicherheit geprüft werden, um den sicheren Betrieb zu gewährleisten. Außerdem wichtig: Sowohl der Einfahrende als auch der Sicherungsposten müssen gründlich theoretisch und praktisch unterwiesen werden. Tipp: Setzen Sie bei der theoretischen Unterweisung zu Gefährdungen durch Schüttgut den Kurzfilm „Unfall im Silo“ ein.

Siehe auch Silounfälle. Die Analysen der dargestellten Unfälle verdeutlichen die Wichtigkeit der dort beschriebenen Präventionsmaßnahmen.

 

Geschäftsbereich Prävention

0621 4456 - 3517

tad_bb_praevention@bgn.de tad_bb_praevention@bgn.de

Suche

nach der zu­stän­digen Aufsichts­­person

Beratung der Mitglieds­­betriebe in allen Fragen der Arbeits­sicherheit und des Gesundheits­schutzes

AP-Suche