In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert.
Das Design dieser Webseite kann deshalb möglicherweise nicht in seinem vollen Umfang mit allen Funktionen abgebildet werden.
BGN - Ihre gesetzliche Unfallversicherung
Bäcker greift in eine Knetmaschine hinein

Branchenwissen

Gefährdungsbeurteilung

Abläufe systematisch verbessern

Gaststätten-Team im Gespräch

Mit der Gefährdungsbeurteilung können Unternehmer und Unternehmerinnen die Ursachen für Störungen und Belastungen bei der Arbeit verringern und die Qualität der Führungstätigkeit verbessern. Sie ist somit ein ideales Instrument, mit dem alle Betriebsabläufe systematisch optimiert werden können.

Gefährdungsbeurteilung ist Qualitätssicherung mit System. Denn die Gefährdungsbeurteilung betrachtet alle betrieblichen Arbeitsabläufe und fragt ab, was getan werden muss, damit der Betrieb sicher, fehler- und störungsfrei läuft. Und sie legt fest, welche Maßnahmen dazu konkret notwendig sind. Gefährdungsbeurteilung ist also im Interesse jedes vorausschauenden und erfolgsorientierten Unternehmers.

Gute Gründe für die Gefährdungsbeurteilung
Die Gefährdungsbeurteilung 

  • erfasst systematisch Schwachstellen in der Arbeitsgestaltung und betrieblichen Organisation,

  • trägt wesentlich dazu bei, die betrieblichen Abläufe zu verbessern,

  • ermöglicht störungs- und unfallfreie Arbeitsabläufe durch systematisch durchgeführte präventive Maßnahmen,

  • ermöglicht Qualität, Sicherheit und Gesundheit mit System.

Geschäftsbereich Prävention

0621 4456-3420

Allgemeine Informationen zum Geschäftsbereich Prävention

praevention@bgn.de praevention@bgn.de

Neues Webmagazin

Die BGN-Printmagazine "Akzente" und "Report" gibt es jetzt als digitales Webmagazin "AKZENTE". Damit bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Jetzt vorbeischauen
Best Practices und Tipps

Podcast über gelebte Sicherheitskultur

Wie kann man Arbeitssicherheit angehen? Worauf kommt es an? Darum geht es in dieser Podcastfolge. 

Jetzt reinhören