In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert.
Das Design dieser Webseite kann deshalb möglicherweise nicht in seinem vollen Umfang mit allen Funktionen abgebildet werden.
BGNBranchenwissen

Hinweise zur Suche Branchenwissen

Die BGN Suche handelt es sich um eine Volltextsuche, die alle vorhandenen Daten auf der BGN Website durchsucht. Sie können folgende Parameter nutzen, um die Ergebnisse zu erhalten, die Sie sich wünschen:

  • durch das Voranstellen eines + Zeichens kann die Suche eingegrenzt werden
Ist mir heiss ... Möglichkeiten der Klimabewertung

Ergonomie

Arbeiten bei hohen Temperaturen

Büro mit 3 Personen, im Vordergrund Thermometer, das 22 Grad Celsius anzeigt

Die Lufttemperatur in Arbeitsräumen soll +26 °C nicht überschreiten. Ist eine starke Sonneneinstrahlung für hohe Temperaturen verantwortlich, sind u. a. folgende Sonnenschutzsysteme zu nutzen:

  • Gestalterische Maßnahmen wie die Ausrichtung der Arbeitsräume, Abschattung durch Vordächer, Balkone, Bepflanzung etc.

  • Sonnenschutzvorrichtungen, die das Fenster von außen beschatten z.B. Jalousien oder Markisen

  • Innenliegende hochreflektierende oder helle Sonnenschutzvorrichtungen

Überschreitet die Lufttemperatur in Arbeitsräumen trotz Reduzierung der Sonneneinstrahlung +26 °C, sind zusätzliche Maßnahmen anzuwenden. Ab einer Lufttemperatur von +30 °C müssen wirksame Maßnahmen gemäß Gefährdungsbeurteilung ergriffen werden. Dabei gehen technische und organisatorische gegenüber personenbezogenen Maßnahmen vor. Beispiele sind:

  • Zeitsteuerung des Sonnenschutzes, z. B. Jalousien auch nach der Arbeitszeit geschlossen halten

  • Regelung von Lüftungseinrichtungen z.B. Nachtauskühlung

  • Lüftung in den frühen Morgenstunden

  • Reduzierung der inneren thermischen Lasten, z.B. elektrische Geräte nur bei Bedarf betreiben

  • Hitzeschutzrollos oder Ähnliches zum Abschirmen von Wärmestrahlung von Geräten

  • Nutzung von Gleitzeitregelungen zur Arbeitszeitverlagerung

  • Lockerung der Bekleidungsregelungen

  • Bereitstellung nicht alkoholischer Getränke (z.B. Trinkwasser)

Überschreitet die Lufttemperatur im Raum +35 °C, so ist der Raum für die Zeit der Überschreitung ohne folgende Maßnahmen, wie bei Hitzearbeit, nicht als Arbeitsraum geeignet:

  • Technische Maßnahmen (z. B. Luftduschen, Wasserschleier)

  • Organisatorische Maßnahmen (z. B. Zeiten zum Abkühlen einplanen)

  • persönliche Schutzausrüstungen (z. B. Hitzeschutzkleidung)

Mehr Infos:

Geschäftsbereich Prävention

0621 4456 - 3517

tad_bb_praevention@bgn.de tad_bb_praevention@bgn.de

Suche

nach der zu­stän­digen Aufsichts­­person

Beratung der Mitglieds­­betriebe in allen Fragen der Arbeits­sicherheit und des Gesundheits­schutzes

AP-Suche